Konfiguration Ihrer Rückgabe- und Garantierichtlinien

Bevor ein Kunde einen Kauf tätigt, sollten Sie dringend ihre Bedingungen für Rückerstattungen, Reklamationen und Widerrufe angeben, damit es nachher nicht zu rechtlichen Problemen kommen kann.

Bitte stellen Sie sicher, dass diese vor Ihrem ersten Verkauf hinterlegt sind.

Schritt 1 :

Gehen Sie zu Dashboard > Einstellungen > Garantie/Umtausch.

Dies ist die Seite, auf der Sie konfigurieren können, unter welchen Bedingungen ein Kunde die Ware zurückgeben, reklamieren oder die Bestellung widerrufen kann.

Beispiel: Der Kunde möchte die Ware zurückschicken, weil er eine allergische Reaktion hatte oder weil das Produkt defekt ist.

Schritt 2 :

Geben Sie unter „Kennzeichen“ den Namen für Ihre Richtlinie ein. Dieser wird für Kunden im Einkaufswagen sichtbar sein.

Beispiel: „Widerufsfrist 14 Tage“

Schritt 3 :

Unter „Art“ können Sie unter folgenden 3 Optionen wählen:

  • Keine Garantie -> Rückerstattung / Garantie wird gar nicht angeboten
  • Garantie inbegriffen -> Rückerstattung / Garantie (innerhalb einer Frist) ohne zusätzliche Kosten enthalten
  • Garantie als Zusatzleistung -> Rückerstattung / Garantie muss kostenpflichtig hinzugebucht werden

Wir empfehlen dringend, mindestens eine 14-tägige Geld-zurück-Garantie anzubieten, da die meisten Verkäufer diese anbieten.

Außerdem können Sie „Erstattungsgründe“ auswählen. (Vorbereitet sind: „Produkt hält nicht, was es verspricht“; „Allergische Reaktion“; „defektes Produkt“; „falsch bestellt“ und „sonstiges“.) Sollten Sie weitere Auswahlmöglichkeiten wünschen, wenden Sie sich bitte an den Admin.

Schritt 4 :

Zum Schluss geben Sie bitte eine kurze Beschreibung Ihrer Rücksendebedingungen in das folgende Feld ein

Beispiel: „wir bieten eine 14-tägige Widerrufsfrist mit Geld zurück Garantie an.“

Was Sie hier eintragen wird bei jedem Ihrer Produkte unter der Registerkarte „Garantierichtlinien“ sichtbar sein*

*Sollten Sie verschiedene Produkte anbieten, wobei es auch Produkte gibt, für die das Rückgaberecht nicht gelten soll, Beispiel folgt, können Sie über den Reiter „neues Produkt hinzufügen“ bei diesem speziellen Produkt die allgemeine Beschreibung überschreiben.

Beispiel hierfür:
Sie verkaufen Shampoos und auch Zahnbürsten.

Das Shampoo würden Sie theoretisch innerhalb von 14 Tagen zurücknehmen, wenn Kunden z.B. eine allergische Reaktion hatten.

Die Zahnbürste, würden Sie, aus hygienischen Gründen, nicht zurücknehmen, sobald diese aus der Verpackung genommen wurde.

Dann würden Sie bei dem Produkt „Zahnbürste“ den Punkt „Garantierichtlinien“ überschreiben (z.B. bei geöffneter Verpackung können Sie diesen Artikel leider nicht zurückgeben.)

Kunde / Verkäufer: Abwicklung der Widerrufe, Rückgaben & Reklamationen (Garantie)

Wenn ein Kunde eine Bestellung zurückgeben möchte, hat er die Möglichkeit, dies entsprechend Ihren individuellen Einstellungen zu tun.

Wenn Sie dem Kunden also zum Beispiel ein Widerrufsrecht von 14 Tagen eingeräumt haben, kann der Kunde diesen Anspruch auch nur in diesem Zeitraum geltend machen.

Wie machen die Kunden das geltend?

Kunden können von deren eigenen Konten aus einen Widerruf an Sie schicken und Rücksendungen anfordern, indem Sie in der betreffenden Bestellung auf “Garantie anfordern” klicken.

Sie als Verkäufer können diese Anfragen der Kunden dann wiederum unter Dashboard > Umtauschanfragen einsehen.

Dort können Sie über „Manage“ mit dem Kunden schreiben und den Status des Antrages aktualisieren. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, setzen Sie den Status auf „abgeschlossen“

Wenn Sie den Kaufpreis erstattet haben ändern Sie dann den Status der Bestellung auf „rückerstattet“. Wenn dieser Schritt ausbleibt, verfälscht sich Ihre monatliche Statistik, da diese Bestellung dann als bezahlt und abgeschlossen gilt, obwohl das Geld erstattet worden ist.