Mikroplastikteile gehen endlich den umweltfreundlichen Weg dank der Bemühungen von Wissenschaftlern

Mikroplastikteile gehen endlich den umweltfreundlichen Weg dank der Bemühungen von Wissenschaftlern

Warum sind traditionelle Microbeads nicht umweltfreundlich?

Microbeads sind die kleinen, winzigen Körner, die in verschiedenen Gesichtspeelings und -waschmitteln enthalten sind. Sie ermöglichen eine gute Reinigung der Gesichtsporen. Microbeads werden auch in verschiedenen anderen Kosmetikprodukten wie Duschgels und Zahnpasten verwendet. Sie sind wichtig, da es ohne sie keine wirkliche Reinigung gibt.

Normalerweise bestehen Microbeads aus Plastik- und Polyethylenpartikeln. Manchmal werden auch Polypropylen und Polystyrol verwendet. Es sollte keine Neuigkeit sein, dass diese Stoffe nicht biologisch abbaubar sind, um es mal so zu sagen, und der Umwelt in keiner Weise nützen.

Stattdessen gehören sie zu den Substanzen, die idealerweise nicht verwendet werden sollten, da sie nicht umweltfreundliche Inhaltsstoffe enthalten. Um dieses Problem anzugehen, haben Wissenschaftler viel Arbeit investiert und eine Idee entwickelt, die sowohl für die Menschen, die Microbeads benutzen, als auch für die Umwelt von Vorteil sein kann.

Welche Anstrengungen haben die Wissenschaftler unternommen, um umweltfreundliche Mikroperlen herzustellen?

Diese Mikroperlen sind dafür bekannt, dass sie die Umwelt und auch das Wasser der Meere und Flüsse verschmutzen. Aufgrund ihrer extrem geringen Größe gibt es keine Möglichkeit, dass Microbeads aus den Abwassersystemen gefiltert werden können. Da Mikroperlen alles verschmutzen, ist es nahezu unmöglich, den Eintrag von Mikroperlen auch in unsere Lebensmittel zu begrenzen.

Um dieses Problem in den Griff zu bekommen, zerbrechen sich Wissenschaftler schon seit geraumer Zeit die Köpfe, um eine Lösung zu finden. Glücklicherweise ist es den Wissenschaftlern nach vielen Versuchen endlich gelungen, einen Ersatz für Mikroperlen in Gesichtspeelings zu finden. An der University of Bath kamen die Wissenschaftler auf die Idee, Plastik durch Zellulose in Mikroperlen zu ersetzen.

Zellulose wurde in Betracht gezogen, da Pflanzen zu einem großen Teil aus Zellulose bestehen. Die biologisch abbaubaren und umweltfreundlichen Eigenschaften von Zellulose machen sie zur besten Wahl für Microbeads anstelle von anderen chemischen und synthetischen Materialien. Dieses Design der umweltfreundlichen Mikroperlen soll weiter überarbeitet werden, um den maximalen Vorteil daraus zu ziehen.

Diese Mikroperlen können in Kosmetika, in verschiedenen Reinigungsmitteln und Produkten zur Körperpflege verwendet werden. Außerdem können sie sogar Teil von Düngemitteln sein, um sie weniger schädlich für den Boden und die Pflanzen zu machen. Es ist ein gesunder Ansatz in die richtige Richtung, der die Umweltverschmutzung erheblich reduzieren und die Qualität der Pflanzen und des Bodens verbessern wird.

Wie wurde es erreicht?

Die Zellulosekügelchen, so einfach sie auch erscheinen mögen, wurden nach vielen enormen Anstrengungen von vielen fähigen Wissenschaftlern auf der ganzen Welt entwickelt. Diese Zellulose muss eine speziell entwickelte Prozedur durchlaufen, damit sie ihre Form ändert und zu Perlen wird.

Die Zelluloselösung wird mit Hilfe einer röhrenförmigen Membran durch extrem winzige und kleine Löcher gepresst. Dieser Vorgang wird wissenschaftlich auch als “Membranemulgierung” bezeichnet. Dieser rigorose Druck auf die Flüssigkeit zwingt sie dazu, sich zu kleinen Kügelchen der Lösung zu entwickeln. Im nächsten Schritt werden die Kügelchen mit Pflanzenöl von der Membran getrennt.

Sie werden weiter vom Pflanzenöl gereinigt, bevor sie ausgehärtet werden und zum Einsatz kommen können. Wissenschaftler behaupten sogar, dass solche Zellulosekügelchen einer Veränderung der physikalischen Eigenschaften unterzogen werden können, was sie ziemlich haltbar und eine effektive und kluge Wahl für den Einsatz in der Kosmetik macht. Dies kann erreicht werden, indem man die Struktur der Mikroperlen leicht verändert und sie je nach Bedarf anpasst.

Wie ist es vorteilhaft für die Umwelt?

Zellulose ist ein Hauptbestandteil der Pflanzenstruktur. Wenn das Plastik in den Microbeads durch Zellulose ersetzt wird, kann die Natur und der natürliche Lebensraum von Pflanzen und Tieren nicht mehr geschädigt werden. Microbeads, die aus Polyethylen oder Kunststoff bestehen, sind einfach und leicht zu produzieren. Sie sind auch recht kostengünstig und werden häufig verwendet.

Der einzige Nachteil ist, dass sie nicht biologisch abbaubar sind. Mit dem Aufkommen von Zellulose und biologisch abbaubaren Microbeads kann dieses Problem für immer gelöst werden und die Verschmutzung durch Microbeads kann unter Kontrolle gebracht werden.

Es gibt noch einen weiteren großen Vorteil, den diese Perlen gegenüber den Plastikperlen haben. Obwohl die Mikroperlen aus Zellulose stark genug sind, um als Bestandteil eines Reinigungsmittels wie Körper- oder Gesichtswäsche zu bestehen, können sie auch von Mikroorganismen abgebaut werden, wenn sie ins Abwasser gelangen.

Share This Post

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp

Eloy Caudet

Eloy Caudet ist ein 24 jähriger junger Unternehmer, der 2019 Beauty4Future gründete.

Subscribe To Our Newsletter

Get updates about the latest environmental topics

More To Explore

World

Der Beitrag der NASA zur Erhaltung der Umwelt

Die NASA-Programme zur Erforschung des Weltraums kosten die Erde viel Geld. Tatsächlich verbraucht ein einziges Space Shuttle 500.000 Gallonen Treibstoff für eine einzige Erkundung. Für